Modul GLYC

Berechnung der Stoffwerte der ®Antifrogene N, L, KF und SOL

Testen

Kaufen

Was kann das Programm?

Das Programm berechnet die Stoffwerte in Abhängigkeit von der Temperatur und der Zusammensetzung oder der Frostsicherheit von

sowie die Stoffwerte in Abhängigkeit von der Temperatur von

Folgende Stoffwerte werden berechnet

®Antifrogen

® Eingetragenes Warenzeichen der Clariant GmbH

Stoffwert

N

L

KF

SOL

Dichte ρ

x

x

x

x

Spezifische Wärmekapazität cp

x

x

x

x

Dynamische Viskosität η

x

x

x

x

Kinematische Viskosität ν

x

x

x

x

Wärmeleitfähigkeit λ

x

x

x

x

Prandtl-Zahl

x

x

x

x

Kubischer Ausdehnungskoeffizient β

x

x

 

x

Siedetemperatur ϑ s

x

x

   

Dampfdruck ps

x

x

 

x

Frostsicherheit FS

x

x

x

 

Empfehlungen

®Antifrogen N

®Antifrogen L

Werden keine besonderen Auflagen gemacht, sollte das auf Ethylenglykol basierende Antifrogen N statt Antifrogen L verwendet werden aufgrund der besseren physikalischen Eigenschaften.

In Apparaten, in denen der Wärmeträger mit Trinkwasser oder Lebensmitteln in Berührung kommen könnte (z.B. in Brauereien, Molkereien, Speiseeisfabriken, Tiefkühlketten, Fischverarbeitungsfabriken etc.), sollte Antifrogen L auf der Basis des physiologisch unbedenklichen 1,2-Propylenglykols verwendet werden.

®Antifrogen KF

®Antifrogen SOL

Speziell für Tieftemperaturanlagen unterhalb -20 °C im Lebensmittel- und Genussmittelsektor, z. B. in Supermärkten, Molkereien, Speiseeisfabriken, Tiefkühlketten, Fischverarbeitungsfabriken etc., findet die niedrigviskose Kühlsohle Antifrogen KF Verwendung.

In thermisch hochbelasteten Solaranlagen, besonders mit Vakuum-Röhrenkollektoren, sollte Antifrogen SOL verwendet werden. Antifrogen SOL hat einen Siedepunkt von ca. 106 °C. Es kann unter Druck jedoch bei sehr viel höheren Temperaturen eingesetzt werden (bis 260°C).

Modulpaket GLYC 190,-- EUR zzgl. MwSt.

® Eingetragenes Warenzeichen der Clariant GmbH


Übersicht I Home